Neu bei 1A Deutsche Hits

Deutsche Musik wird immer beliebter und so werden aktuell jede Menge deutscher Songs veröffentlicht und natürlich auch bei 1A Deutsche Hits gespielt.

Wir sagen Euch, welche neuen Songs es in unser Programm geschafft haben und stellen Euch die Künstler einmal kurz vor.

Was gerade aktuell auf 1A Deutsche Hits gespielt wird, könnt Ihr in unserer Titelliste nachlesen.

ela.: Liebe & Krieg

Gleich die erste Zeile des Titeltracks von Liebe & Krieg ist die Essenz von ela.. Die 26-jährige Musikerin weiß genau was sie will und geht ihren Weg, der schon immer ganz aus Musik gemacht ist. Geboren als Elżbieta Steinmetz wächst sie in einem Musikerhaushalt in der Ukraine und Polen auf. Besonders die Mutter, ausgebildete Opernsängerin, setzt den heimischen Ton mit Stärke, Verständnis und viel kreativem Ehrgeiz.

In „Liebe & Krieg“ stilisiert sie mit Klavier, fesselnder Intimität und Vocals, die in Deutschland ihresgleichen suchen, eine Küchenstreitszene, wie sie bei ihr zuhause typisch ist. Zeilen wie „Es gibt keine Regeln in der Liebe und im Krieg, das ist doch Wahnsinn, dass es uns immer noch gibt. Wir kämpfen und lieben, wir versprechen und lügen – das ist doch Wahnsinn, was man sich alles vergibt.“ widmet sie ihren Eltern: „Bei uns wird über alles ewig diskutiert. Meine Eltern reden unglaublich viel miteinander. Klar, wir haben als polnische Familie einfach viel Temperament, aber ich denke, dass man nur wachsen kann, wenn man ehrlich zueinander ist. Ich sage auch zu meinen Freunden: ‚Wenn dich was stört, sag es mir bitte sofort.’“

 

Kerstin Ott: Schau mal

Mit ihrem zweiten Longplayer „Mut zur Katastrophe“ schoss die 37-jährige Künstlerin Kerstin Ott im August letzten Jahres auf Platz 3 der Albumcharts. Nach unzähligen ausverkauften Konzerten, der Veröffentlichung der Autobiographie „Die fast immer lacht“, die es bis auf Platz 20 der Bestsellerliste schaffte sowie Auftritten bei den wichtigsten TV-Shows und Festivals, gibt sie jetzt mit der poppigen Vorabsingle „Schau mal“ einen Vorgeschmack auf ihr neues Album.

Mit „Schau mal“ liefert Kerstin die akustische Notbremse für alle notorischen Workaholics. „Es geht darum, sich auf seinem Weg auch einmal umzuschauen. Das wertzuschätzen, was man erreicht hat und einen Gang zurückzuschalten, statt ständig kopflos vorwärts zu rennen. Ich muss mich oft zur Entschleunigung zwingen. Dieser Song entstand in einer schwierigen Phase, in der ich mich ein paar Wochen von der Außenwelt abgeschirmt habe, um einmal so richtig runter zu kommen.“

Mijo: Weil es sich lohnt zu bleiben

"Weil es sich lohnt zu bleiben", die neue Single vom Frankfurter Sänger und Songwriter Mijo, ist vielleicht seine persönlichste Nummer.

Das Lied handelt von Hoffnung, vom Zähnezusammenbeißen und vom Dranbleiben.

"Seid mutig und nicht zu stolz, über den eigenen Schatten zu springen, wenn der Moment gekommen ist. Ganz egal, ob es um eure Liebsten oder um eure Leidenschaft geht", erklärt es Mijo selbst.
Denn egal, ob es um zwischenmenschliche Beziehungen oder seinen musikalischen Weg geht, Mijo kennt das Gefühl, alles hinschmeißen zu wollen.

Als Straßenmusiker zog Mijo durch die Lande, spielte dabei mal vor hunderten Menschen und dann wieder nur vor einer Person.

Er lebte von seiner Musik von der Hand in den Mund.
Vor einem Jahr dann unterschrieb Mijo einen Vertrag bei Four Music und veröffentlichte seine Singles "Neuer Mensch", "Glas" und "Danke" mit Joel Brandenstein, den er auch auf seiner Tour begleitete.

Mijo ist dankbar, immer weitergekämpft zu haben - denn für ihn hat es sich gelohnt zu bleiben!

Johannes Oerding: Alles okay

Wer sich längst festgelegt hat, was dieser Oerding für Musik macht, sollte Konturen mit Vorsicht genießen– alle anderen werden sich freuen: Johannes Oerdings sechstes Studio-Album ist ein Fest aus lässigem Pop, knackigem Elektro, satten Streichern, reduziertem Beat, NDW-Übermut und orchestralem Filmmusik-Pathos.

Mit scharfkantigen Texten und Themen, die man so von ihm noch nicht gehört hat, schleift die Platte gewaltig am Profil eines Musikers, der noch jede Menge Asse im Ärmel hat. Dabei ist das Blatt des 37-Jährigen schon jetzt überzeugend: Alle Alben gingen Gold, die beiden letzten Albumreleases melden sogar Platin und der Titeltrack des 2017er Longplayers „Kreise“ ist seine bereits zweite vergoldete Single.

Ein hervorragendes Beispiel dafür ist die neue Single "Alles okay", die diese bemerkenswerte Entwicklung des Songwriters mit urbanem Vibes und einer Spur HipHop auf den Punkt bringt: „Diese Welt spielt verrückt, die Schlagzeilen nur voller Hass, zu viele Schritte zurück, Sprung übern Schatten verpasst. Und manchmal glaube ich echt, wir haben das Lieben verlernt.“

Trotz sanften Synths, gewohnt starkem Chorus und einer versöhnlichen Prise Optimismus spricht Oerding auf "Alles okay", wie auf dem gesamten Album, deutlich an, was in seinen Augen schief läuft: „An diesem Text habe ich besonders viel gefeilt, damit neben meinen Anekdoten jeder seine eigene Zeile findet. Ich möchte, dass möglichst jeder nachvollziehen kann was ich meine – weil ich die Menschen mag wie sie sind. Ich bin ja selbst aus der Provinz und komme mit den unterschiedlichsten Leuten gut klar, ohne mich zu verstellen. Das will ich auch für meine Musik.“

 

Silbermond: In meiner Erinnerung

Mit dem Titel „In meiner Erinnerung“ loten Silbermond aus, wie es sich anfühlt, mit der Erinnerung an einen geliebten Menschen zu leben, der zu früh aus dem Leben geschieden ist.

Es ist ein Song, der auf leisen Sohlen daherkommt – und damit eine umso höhere emotionale Durchschlagskraft entfaltet. Schon mit den ersten Zeilen wird beim Hörer über das Konkrete die poetische, und über das Autobiographische die universelle Dimension geöffnet: die, in der unser aller Herzen schlagen.
Mit diesem so mutigen wie ergreifenden Song richtet sich die Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß also an einen Verstorbenen. Dass eine Antwort auf immer ausbleiben wird, das ist das Drama unserer Sterblichkeit. Silbermond zeigen aber auch: Solange wir die Erinnerung wachhalten, kann ein geliebter Mensch in uns weiterleben.
„In meiner Erinnerung“ ist ein von Silbermond in Kunst verwandeltes Stück Erinnerungs- und Trauerarbeit der nachhaltigen Art – ein tröstlicher Song voller Schönheit, der niemanden kalt lassen wird.

Anzeige: